Herzlich willkommen

bei Claus J. Frankl


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Besucher meiner Homepage!

Gerade von meinen letzten Vorstellungen bei der diesjährigen "Sissi" - Tournee zurückgekehrt, möchte ich mein Versprechen einhalten und die Terminseite aktualisieren. Vielen Dank für Ihr Interesse und vielen Dank für Ihre Geduld. Die letzten Monate waren ausgesprochen ereignisreich: Ich war im November und Dezember 2015 in der Komödie im Bayerischen Hof in München zu Gast und spielte in "Die Weihnachtsgans Auguste" den "Kammersänger Luitpold Löwenhaupt", ein absolut beglückendes Ereignis. Ich habe mich selten mit und
in einer Rolle so wohlgefühlt, als ob ich mich mein ganzes bisheriges Künstlerleben auf diesen Part vorbereitet hätte: Meine Liebe zu Wagner, meine Liebe zu Kindern und meine Lust auf "Gänsebraten" - den es letztlich natürlich nicht geben konnte, damit das Stück ein "Happy End" hat, und zwar für alle, auch für die Weihnachtsgans Auguste. Die Aufführung kam wirklich gut an, alles lief optimal.

Leider muss ich vermelden, dass vor einigen Wochen die Chefin der Komödie, Frau Margit Bönisch, unerwartet verstarb - ich habe diese großartige und mutige Frau sehr geschätzt und werde immer in Verehrung und Hochachtung an sie denken! Bereits im vergangenen Sommer verstarb im 90. Lebensjahr in Berlin mein Regie-Professor Günter Roth, dem ich ebenfalls unendlich viel zu verdanken habe. Auch
er war ein Leuchtturm in meinem Leben, hat mich gelehrt, geformt, gefördert, an die Hand genommen, mir geholfen (u.a. durch ihn kam ich zu den Bad Hersfelder Festspielen) und Chancen eröffnet. Gedenken möchte ich an dieser Stelle auch Frau Doris Hofmann in Coburg, die das Intendanzbüro leitete und mir zu einer Freundin wurde, sie verstarb kurz vor Weihnachten. Auch sie unglaublich versiert, wissend und hilfreich. Und noch ein ganz großes Danke an Umberto Eco, dessen Roman "Der Name der Rose" mich gefesselt und inspiriert hat - meine Bühnenfassung lief seit 2000 in annähernd 50 Produktionen.

In Memoriam vermelde ich für den Sommer neue Produktionen bei den Festspielen in Bad Vilbel, Jagsthausen, im Dom zu Quedlinburg und auf dem Münsterplatz in Konstanz am Bodensee. Neben "Der Name der Rose" bestimmt in diesem Jahr eine Operette mein Leben, die ich sehr mag und auf die ich mich freue, da ich sie zum ersten Mal in meiner Laufbahn erarbeite: "Der fidele Bauer", zunächst bei der Pramtaler Sommeroperette im Juni 2016 und anschl. bei der Coburger Sommeroperette im August. Diese Operettenerfolg von Leo Fall ist leider immer noch selten auf der Bühne zu erleben, darum nützen Sie bitte die Chance. Die Partitur enthält zahlreiche Perlen wie das berühmt gewordene Duett "Heinerle, Heinerle, hab' kein Geld!" Gedenken wollen wir gemeinsam des 150. Todestages von Friedrich Rückert (im April in Coburg, im August in Bayreuth und am 4. Oktober im Kloster Speinshart) sowie des 100. Todestages von Max Reger (im Mai 2016). Im Zusammenhang mit dem "Sissi"-Musical berührt im November 2016 der 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph. Den Silvestertag 2016 darf ich diesmal mit der Bad Reichenhaller Philharmonie unter dem Dirigenten Christian Simonis verbringen. Dazwischen gibt es noch jede Menge Veranstaltungen, zu denen ich Sie einladen möchte.

In diesem Sinne "Auf Wiedersehen" und alle guten Wünsche von Ihrem Claus J. Frankl

P.S. Bitte beachten Sie, dass die Biographien auf der Homepage leider immer noch nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Vor Abdruck etc. erbitte ich eine Rücksprache. Die Fotos entsprechen noch im Wesentlichen der "Wirklichkeit" (mehr oder weniger... Lieber gut geschminkt, als vom Leben gezeichnet!)





Druckbare Version

Sitemap Kontakt Links Impressum Privacy Disclaimer